Trendiges Design aus dem urchigen Emmental

Für eine blühende Designerszene war Bern bisher weniger bekannt. Dies wollen zwei junge Gestalter mit ihrem Laden ändern. Produziert wird hauptsächlich im Emmental.

«Feinfracht» heisst ein neuer Laden für Produktdesign, der an der Gerechtigkeitsgasse seine Türen geöffnet hat. Und er ist nicht ohne – denn die Gründer wollen nicht nur die Designszene in Bern aufmischen, sondern heimsen auch reihenweise Preise ab: Zum Beispiel den «Swiss Design Association Bachelor Award 2014», mit dem gleich drei Produkte des Duos prämiert wurden. Darunter etwa ein Klappstuhl aus Holz und Kuhleder. «Das realitätsnahe Konzept hat den Ausschlag für den Award gegeben», sagt Feinfracht-Mitbegründer Denis Bernet. «Neben dem Design ging es vor allem darum, wie der Stuhl zu einem vernünftigen Preis in der Schweiz hergestellt werden konnte.»

Von der Designer-Säge bis zum Designer-Schmuck

Aber nicht nur Möbel werden bei Feinfracht angeboten. Insgesamt engagiert das Gründerduo vier weitere Designer: «Einer interessiert sich für Outdoor-Produkte und hat mit uns zusammen eine Säge gestaltet. Andere experimentieren mit Leder und Holzdrucken oder haben eine Schmuckkollektion mit uns entworfen», sagt Mitbegründer Tobias Dettwiler.

Die Produkte werden über den Online-Shop oder direkt im Laden vertrieben. «In Bern gibt es zwar eine Designerszene, aber eine wirkliche Plattform für junge Designer gibt es hier nicht. Das wollen wir ändern», sagt Bernet. Deshalb hätten sie «Gast Feinfracht» ins Leben gerufen: «Alle zwei, drei Monate laden wir einen Gast ein, der sein Produkt bei uns ausstellt. Damit möchten wir den Austausch unter jungen Künstlern fördern», so Tobias Dettwiler. Interessierte dürften sich bei Feinfracht melden.

Die Herstellung in der Schweiz hat ihren Preis

Doch wer kauft einen Klappstuhl für 1000 Franken? «Klar ist es nicht etwas, was man einfach aus einer Shoppingtour mit nach Hause nimmt», sagt Produktdesigner Denis Bernet. «In unserer heutigen Vorstellung sind 1000 Franken für einen Klappstuhl nicht wenig.» Doch dafür, dass der Stuhl in der Schweiz hergestellt wurde, sei dies ein sehr guter Preis. «Vom Design, bis zur Herstellung und dem Vertrieb ist das Produkt in unserer Hand. Damit verbunden ist auch die Vision, dem Kunden möglichst viel Information mitgeben zu können», so Bernet weiter.

Made im Emmental

Als wichtiges Produktionszentrum hat sich insbesondere das Emmental herauskristallisiert: «Für uns ist es wichtig, dass wir nah am Produzenten sind, damit wir unsere Prototypen mit ihnen besprechen können. So beziehen wir etwa das Leder von «Emme Leder» in Langnau. Dieser Betrieb ist einer der wenigen, der das Leder selbst gerbt und verarbeitet.»

>> Link 20 Minuten

::: © EVERYTHING IS COPYRIGHTED :::
Albina Muhtari
Breiteweg 1
3006 Bern / Switzerland
hello[at]binawritesfor.me