Berner Kursaal wird zur Tanzarena

Am 25. Oktober wird Bern zum Mekka der Streetdancer. Im Kursaal tanzen zahlreiche Acts gegeneinander an. Mit dabei sind auch Kandidaten der ProSieben-Show «Got to Dance».

Vor fünf Jahren startete der Berner Tänzer Arben Berisha das Big-Bang-Projekt in Bern. Mittlerweile handelt es sich europaweit um einen der grössten Events, bei dem verschiedene Crews zu einem bestimmten Thema gegeneinander antanzen. Eine Jury aus internationalen Tanzprofis kürt den Streetdance-König.

Initiant Berisha tanzt selbst seit über 20 Jahren. «Ich fand einfach, dass diesbezüglich in Bern etwas fehlte», sagt er. Deshalb habe er das Projekt vor fünf Jahren auf die Beine gestellt. Ziel sei es, auf die Berner Tanzszene aufmerksam zu machen: «In Bern haben wir viele gute Tänzer. Das wissen die Leute vielfach nicht. Mit Big Bang möchten wir der Bevölkerung die Augen öffnen.»

Internationale und Schweizer Acts

Das diesjährige Big Bang findet am 25. Oktober im Berner Kursaal statt. Geladen sind 12 Tanzgruppen aus der Schweiz, aus Deutschland, Luxemburg und Norwegen. Bei den deutschen Crews handelt es sich um Halbfinalisten aus der ProSieben-Show «Got to Dance» – unter anderem die Military Crew. Die siebenköpfige Gruppe schaffte es nicht nur bei «Got to Dance» in den Halbfinal, sondern ist auch norddeutscher, deutscher und Europameister. «Wir treten das erste Mal in der Schweiz auf und freuen uns richtig darauf», sagt Crew-Mitglied Feriz Sula. «Das erste Training haben wir schon hinter uns. Den Rest der Choreografie stellen wir im Verlauf des Monats zusammen.»

Wer die anderen internationalen Gruppen sind, möchte Veranstalter Berisha nicht verraten: «Wir wollen den Vorhang noch nicht ganz lüften.» Auch die Jury am Big Bang ist prominent besetzt. So sitzt etwa der amerikanische Backgroundtänzer Lorenzo Hanna, der schon für Lady Gaga, Madonna oder Jason Derulo auf der Bühne stand, auf einem der Jury-Stühle.

Tanzen in der Zukunft

Am Event soll es ziemlich futuristisch zu und her gehen. «Das diesjährige Thema heisst «Future», sagt Berisha, «die Gruppen werden inszenieren, wie Tanzen in zehn Jahren aussehen könnte.»

«Wir haben ganz viele coole Ideen gehabt», sagt Feriz von der Military Crew. «Das Thema ist abgefahren, weil ja niemand weiss, wie Tanzen in der Zukunft aussehen wird. Wir haben auch ziemlich abgespacte Musik mit dabei.»

Tamara Kovacevic von der Berner Gruppe Rhythm-Nation wird gleich mit 25 Leuten am Event antanzen: «Aus unserer Tanzschule haben sich mehrere Gruppen zusammengetan», sagt sie. «Das Motto «Future» bedeutet für uns, dass man sich zusammenschliesst und gemeinsam etwas auf die Beine stellt. Das wünschen wir uns auch für die Tanz-Community in Bern: Dass sie wächst und grösser wird.» Bei ihrem Autritt möchte die Berner Crew insbesondere auch mit Spezialeffekten punkten: «Wir wollen dem Publikum etwas Besonderes bieten. Deshalb werden wir mit Licht- und Überraschungseffekten arbeiten.» Die Zuschauer dürfen dem Event also mit Spannung entgegenfiebern.

Link 20 Minuten: Berner Kursaal wird zur Tanzarena

::: © EVERYTHING IS COPYRIGHTED :::
Albina Muhtari
Breiteweg 1
3006 Bern / Switzerland
hello[at]binawritesfor.me